13 Sep2017

Faninitiative

Faninitiative "Stop" stellt sich gegen Investor

Bereits vor einigen Wochen haben sich Fanclubvertreter, sowie engagierte Einzelpersonen zusammengefunden, um ihre Aktivitäten unter dem in den vergangenen Wochen bereits verbreiteten Motto "Stop - Finger weg von unserem Jahn" zu bündeln.

 

In den vergangenen Wochen hat der Einstieg von Philipp Schober mit seiner GSI AG beim SSV Jahn hohe Wellen geschlagen und sich bereits viele Gruppierungen gegen Schober gewendet. Entgegen jeglichen Wertebildes des SSV Jahn, das vor allem von Bodenständigkeit und Ehrlichkeit geprägt ist, tritt dieser auf. Kaum hatte er sich in den SSV Jahn eingekauft, posaunte er schon heraus, welche Millionenprojekte er nun alle bauen will und sieht in Regensburg plötzlich einen Erstligastandort. Unabhängig davon, dass sich natürlich auch von uns keiner beklagen würde, sollte es eines Tages noch weiter rauf gehen, sollte man schon am Realitätssinn eines Menschen zweifeln dürfen, der im Jahr 2017 von Regensburg als einem Erstligastandort spricht. Realitätsferne Visionen von Investoren haben schon zahlreiche Vereine an den Abgrund gebracht.


Weiterhin zeigt sich Schober bisher absolut undurchsichtig. Weder seine Geldgeber, noch die Ziele seines Investments werden genannt. Dagegen tauchen immer wieder Zeitungsartikel auf, die Schober in ein fragwürdiges Licht stellen.


Unabhängig von der Person Schober sind Investoren in einem Fußballclub unerwünscht. Sie vertreten eigene Interessen, die in der Regel entweder der Profilierung der eigenen Person oder Rendite betreffen. Für beides taugt der SSV Jahn nicht. Der SSV Jahn ist der Verein der Menschen der Region und nicht einzelner Personen. Das Streben nach Rendite führt zu einer kurzfristigen, riskanteren Zielsetzung. Es darf in den Entscheidungen beim SSV Jahn niemals unterschiedliche Interessen geben. Alle Entscheidungen müssen zu 100% im Sinne des Klubwohls getroffen werden. Dafür werden wir gemeinsam arbeiten.


Die FI "Stop" verfolgt daher ganz klar folgende Ziele:

  • Philipp Schober ist als Investor beim SSV Jahn nicht willkommen. Sein Ausstieg soll baldmöglichst herbeigeführt werden.
  • Alles, was zum SSV Jahn gehört, soll auch wieder zu 100 % im Vereinsbesitz sein.
  • Die Werte des SSV Jahn Regensburg, insbesondere die Bodenständigkeit und Glaubwürdigkeit, sollen dauerhaft erhalten bleiben.


Bereits vor der offiziellen Bündelung in der Faninitative "Stop" kam es zu zahlreichen Protestaktionen gegen Schober. Neben zahlreichen Spruchbändern der Ultras Regensburg und des Fanclubs Jahn Underground wurde auf verschiedenem Wege für diese Positionen geworben.


Insbesondere bei der Solidarität der Gastfanszenen aus Nürnberg und Darmstadt möchten wir uns an dieser Stelle bedanken.


Weitere Aktionen werden folgen. Bis zum Erreichen der Ziele wird es mit Sicherheit ein langer, steiniger Weg werden. Wichtig ist, dass wir in dieser Angelegenheit nie wieder Ruhe geben, bis diese Ziele erreicht sind.


Die Faninitative "Stop" wird von folgenden Gruppierungen sowie zahlreichen Einzelpersonen unterstützt:


RWB '81
Power vom Tower
Ratisbona Fanatica
Ultras Regensburg
Jahngsters
Jahnspezln
Red White Angels
Jahnfreunde Vohenstrauß
Jahnunderground
Jahn Fans Tangrintel
Gruppo Ratisbona
Jahn Fanclub Maidastoi
Fans aus Halle 10
Jahnaffn
Stylewarriors Regensburg


So, 17.09. Dresden (h) Mi, 20.09. Düsseldorf (a) Sa, 23.09. Braunschweig (h) So, 01.10. Sandhausen (a) So, 15.10. Berlin (h)
Hans Jakob Tribüne