Das Positivste an diesem Spieltag war sicherlich die fünfstellige Zuschauerzahl, die gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller für unseren SSV sicher alles andere als selbstverständlich und vielleicht auch als Zeichen zu werten ist, dass inzwischen nicht nur der Zweitliga- und/oder Topspielhype die Leute ins Stadion treibt, sondern dass eine größere Identifikation mit dem Verein in der Region beginnt um sich zugreifen. Wobei man die wahre Probe aufs Exempel hierfür natürlich erst bekommt,...

„Meister müssen aufsteigen!“ lautet die Forderung, die in den letzten Jahren regelmäßig in deutschen Stadien propagiert wurde, was deutlich zeigt, wie allgegenwärtig die Problematik rund um die Aufstiegsregelung der Regionalligen ist. Einhergehend mit der bisweilen letzten Reform 2012, wurde die zuvor dreigleisige Regionalliga fünfgleisig. Dies hatte zur Folge, dass die drei bestehenden Aufstiegsplätze in einer Relegationsrunde ausgespielt werden, bestehend aus den Meistern jeder Liga und dem...

Erst zum zweiten Mal in dieser Saison wurde der Zug als Verkehrsmittel genutzt, so dass die früher fast alltägliche WET-Tour schon fast als willkommene Abwechslung wahrgenommen wurde. Dennoch waren dann nicht einmal 150 Leute dem Aufruf gefolgt. Bereits in Neumarkt musste ein älterer Jahnfan mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Gute Besserung auch an dieser Stelle!

Am Heidenheimer Bahnhof zeigte die Staatsmacht wieder die Taktik der letzten Monate, die augenscheinlich auf Eskalation...

Zum heutigen Heimspiel gastierte mit dem Hamburger SV die Nummer 4 der ewigen Bundesliga Tabelle und der aktuelle Tabellenführer der 2 Liga. Wenig überraschend, dass sich der Kassenwart somit heute über das bereits dritte ausverkaufte Spiel dieser Saison freuen konnte. In Halbzeit 1 ging dann der Favorit aus dem Norden auch verdient in Führung, sollte also alles seinen gewohnten Lauf nehmen? Nein, nicht mit unserem SSV, ab der 60. Minute drehten unsere Rothosen so richtig auf, auch angestachelt...

Mit 5 Fanbussen, darunter zwei von UR, steuerte man heute im kleinen Buskonvoi die sächsische Landeshauptstadt an. Insgesamt fanden sich 500 Regensburger im Gästeblock ein, womit die Anzahl leider unter der des Vorjahres lag. Dennoch gelang es insbesondere in der ersten Halbzeit sich angemessen und würdig zu präsentieren. Kompakt und mit einer vernünftigen Mitmachquote konnte sich immer wieder Gehör verschafft werden. Analog zum Spielverlauf verflachte das Ganze in der zweiten Hälfte leider ein...