Niederlage in Karlsruhe

Freitagabend, Flutlichtspiel im Karlsruher Wildparkstadion, das derzeit neu gebaut wird und in dem bis auf die imposante Haupttribüne so gut wie nichts mehr an unser erfolgreiches Relegationsspiel im Jahr 2012 erinnert. Sportlich gab es diesmal nichts zu ernten und 350 mitgereiste Regensburger sahen eine recht indisponierte Jahnelf, die nach 7 ungeschlagenen Spielen heute recht deutlich unter die Räder kam. Mentalität und grundlegende Tugenden wie bedingungslosen Kampfgeist und unbändigen Willen konnte man an diesem Abend leider nur dem Gegner attestieren. Im Gästeblock machten wir im Rahmen unserer Möglichkeiten die Sache ganz vernünftig und positionierten uns beim Intro mittels Spruchband einmal mehr klar und deutlich in der Debatte rund um den Stadionnamen. Der SSV Jahn spielt im Jahnstadion! Völlig unabhängig davon welcher austauschbare Geldgeber sich vorübergehend irgendwelche offiziellen Namensrechte sichert, gehen wir wie eh und je "zum Jahn", in sein neues "Jahnstadion" oder eben auf den Jahnplatz. Während des Spiels wurde sich noch mit einem weiteren Spruchband aufgrund der Vorfälle und Repressalien im Rahmen des Derbys gegen den VfB Stuttgart mit der Karlsruher Fanszene solidarisch gezeigt.

Fotos