Unentschieden in Nürnberg

Das Auswärtsspiel beim Club lockte insgesamt rund 3.000 Jahnfans an diesem Sonntag hinter dem Ofen hervor. Das bedeutete die höchste Auswärtsfahrerzahl in einem regulären Ligaspiel, seit wir 2012 bei den Münchner Löwen gastierten.
Auf dem Rasen war Nürnberg vor allem in der ersten Halbzeit überlegen und ging folgerichtig mit der knappen 1:0 Führung in die Pause. Allerdings stellten die Cluberer etwa nach einer Stunde immer mehr das Fußballspielen ein, während unser SSV immer stärker aufkam und so auch den Gästeblock nach und nach animierte Gas zu geben, nachdem bis dahin unser Auftritt leider unter "noch viel Luft nach oben" verbucht werden musste und einzig die Spruchbänder gegen den verdammten Videobeweis heraus stachen.
Der Spielverlauf mit dem Ausgleich in der Nachspielzeit vor der Gästekurve sorgte zum Ende dann allerdings für kollektive Ekstase sowie lautstarke, lobpreisende Gesänge unserem Jahn zu Ehren bis lange nach dem Schlusspfiff.
Auf der Heimseite bestätigten sich drei Auffälligkeiten, die wir schon bei unserem vorherigen Spiel im Max Morlock Stadion feststellen konnten. 1.: Optisch war die Nordkurve auch diesmal wieder allererste Sahne unterwegs. 2.: Akustisch kann der Nürnberger Auftritt auf Grund der Lage der Blöcke nicht wirklich bewertet werden. 3.: Außerhalb der Nordkurve zeigte sich das fränkische Publikum doch recht zurückhaltend und mehr als ein paar Aufschreie den Schiri betreffend waren nicht zu vernehmen.

Fotos