Niederlage gegen Fürth

Nach dem Heimsieg am Dienstagabend gegen Hannover, gab es 3 Tage später bereits wieder ein Heimspiel unter Flutlicht, dieses Mal gegen die Spvgg Fürth. Da am Vortag Gerichtsverhandlungen wegen dem Auswärtsspiel beim Kleeblatt vor 1 ½ Jahren anstanden, bei welchem das berühmt berüchtigte USK wieder einen seiner Galaauftritte hinlegte, gab es vorm Spiel am Zaun per Spruchband in Richtung Block aufmunternde Worte für die Jungs. Kopf hoch, wir stehen zusammen - egal was kommt. Auf dem Rasen erwischte der Jahn einen richtigen Schockstart in die Partie, nach 15 Minuten lag man mit 0:2 hinten und in der ersten Hälfte mussten bereits zwei rot-weiße Krieger verletzt ausgewechselt werden. Unsere Rothosen versuchten im weiteren Spielverlauf alles, um am Ergebnis noch was zu ändern, was uns aber heute leider nicht gelingen sollte. Ein ganz anders Gesicht zeigte heute die HJT, trotz 0:2 Rückstand wurde die Mannschaft wohl so lautstark und emotional angefeuert wie schon lange nicht mehr. Es gab zwar auch wieder Durchhänger, aber im Großen und Ganzen sind wir heute doch recht zufrieden mit unserem Auftritt.
Nächste Woche geht es nun auf die Alm zum Tabellenführer, fahrt alle mit zur Arminia und unterstützt unsere Rothosen auch auswärts lautstark. Sie haben es sich mehr als verdient.

Fotos