Unentschieden in Kaiserslautern

Zum Auswärtspiel auf dem geschichtsträchtigen Betzenberg reiste die Fanszene Regensburg zum ersten Mal in ihrer Geschichte mit dem Sonderzug an. Knapp 600 Jahnfans waren mit von der Partie, insgesamt bevölkerten etwa 1000 Jahnfans den Gästeblock. Eigentlich Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass man exakt zwei Jahre zuvor heilfroh war, den TSV Rain/Lech mit Hängen und Würgen mit 1:0 besiegt zu haben, nachdem man in der Vorwoche in Buchbach unterlegen war. Bei sommerlichen Temperaturen und traumhaftem Sonnenschein brachte die Jahnelf ihre mitgereisten Anhänger früh zum Strahlen. Ohne Wastl Nachreiner und Kapitän Grüttner gerieten unsere Rothosen aber mit zunehmender Spieldauer immer weiter unter Bedrängnis, sodass man sich am Ende mit einem Punkt begnügen musste. Auch der Support war auf Grund der großen Masse phasenweise richtig ordentlich, besonders konnte man aber mit der optischen Unterstützung zufrieden sein. Das ausgerufene Trikot Motto wurde von den meisten beherzigt, dazu die roten Fischerhüte und Fahnen sowie Luftballons zum Intro gaben ein gelungenes Blockbild ab. Ebenfals erfreut es uns sehr, dass immer mehr Jahnfans ihren Fanschal einpacken.

Für die roten Teufel wird dieses Unentschieden im Kampf um den Klassenerhalt leider zu wenig sein. Hoffentlich kommt dieser Traditionsverein bald wieder auf die Füße und verdrängt Sinnlosvereine wie Sandhausen oder Ingolstadt aus dieser Liga!

Die Rückfahrt verlief dann bei der Zugbesatzung ausgelassen und feuchtfröhlich. Wir können mit dem ersten Regensburger Fußballsonderzug vollends zufrieden sein und bedanken uns bei allen Mitfahrern für ihren Beitrag zu dieser gelungenen Fahrt! Immer weiter Fanszene Regensburg!

Fotos