Niederlage in Hamburg

Worauf in der Region schon einige Bierdimpfl und Reeperbahn Touristen wochenlang hin fiebern, ist für uns eher eines der nervigsten Auswärtsspiele der Saison. Der Jahn beim FC St. Pauli auswärts! Der Großteil der Gruppe reiste zu sehr früher Morgenstunde mit dem Doppeldecker Bus gen Norden. Am Gästeparker angekommen, sah man schon die ersten nervigen Gestalten. Da der Heimbereich restlos ausverkauft war, hielt es die anwesende Hopperschar für das Normalste der Welt, sich eben mit Karten für den Gästesektor einzudecken. Das man im normalen Leben einem Rivalen die Daumen drückt, scheint man hier dann auch komplett zur Seite zu schieben. Im Stadion selbst versuchte man das Beste aus den Möglichkeiten zu machen, immerhin fanden sich gut 1.500 Leute im Gästeblock ein, was nebenbei wohl die höchste Anzahl aller Zeiten außerhalb Bayerns sein sollte, doch der Großteil der Anwesenden war hier wohl nicht am aktiven Support der Mannschaft interessiert, sondern freute sich oder erholte sich vom Besuch auf der Reeperbahn. So hatten wir während dem Spiel laute, aber vor allem schwächere Phasen, je nachdem wie es gerade auf dem Spielfeld aussah, auf welchem unsere Rothosen übrigens nach hartem Kampf mit 3:4 verloren. Lieber nächste Saison wieder mit den üblichen 130 Leuten nach Bochum oder Bielefeld, wo man jeden kennt und die Leute auch alle mit Leidenschaft und rot-weißem Herzschlag die Mannschaft unterstützen.

Fotos