Niederlage gegen Bielefeld

Das zweite Heimspiel dieser Saison gegen Arminia Bielefeld lockte 9.000 Jahnfans sowie 500 Gäste ins Jahnstadion.

Dabei zeigte sich unsere Mannschaft gegenüber der schwachen Vorstellung letzte Woche in Fürth stark verbessert. Jedoch reichte es am Ende gegen starke Bielefelder nicht zu einem Punktgewinn. Zudem wurde einem auch in dieser Partie wieder vor Augen geführt, was für einen bodenlosen Schwachsinn der VAR doch darstellt. So verebbte sogar der Torjubel zum zwischenzeitlichen Ausgleich für die Jahnelf, da der Kölner Keller der Meinung war, dass dieser Treffer erst nochmals genau unter die Lupe genommen werden musste.

Auf den Rängen zeigten wir zum Einlaufen der Mannschaften ein Spruchband, das unseren SV´lern moralisch den Rücken stärken sollte, ehe ein in der ersten Halbzeit über weite Strecke vernünftiger Heimsupport folgte. Im zweiten Abschnitt ließ sich zunächst auf Grund der nach vorne stürmenden Jahnelf das Stadion gut mitreißen, ehe die Arminen das Spiel gegen Ende wieder in den Griff bekamen und die Stimmung leider deutlich abflachte.

Im Gästeblock machte der Ultra Haufen einen kompakten Eindruck und konnte etwa die Hälfte der Mitgereisten dauerhaft in den Support einbinden, der allerdings bei uns fast ausschließlich optisch und kaum akustisch ankam.

Um zum Abschluss noch einen Phrasenklassiker zu bemühen: Auf der heutigen Leistung lässt sich auf jeden Fall aufbauen. Dementsprechend impfte die HJT ihrer Mannschaft nach Abpfiff noch Mut für das kommende Auswärtsspiel ein. In diesem Sinne: Alle nach Wiesbaden!

Fotos